Mach mal was !

Gestern Schockstarre am Bäckerstand an dem wir vorbeischritten.

Die Preise sind ja ganz schön hoch. Wir beziehen uns Mal auf Kaiserbrötchen.

Acht Stück würden 3,76 € kosten. Nun denkt man, dann ist es so. Man kann aber auch die Alternative des selber Backens in Erwägung ziehen. Um Gottes Willen denken jetzt alle, das wird ja noch viel teurer. Teure Zutaten, teurer Strom usw.

Weit gefehlt, hier meine Rechnung. Bei einer Backzeit von 20 Minuten werden ca. 1000W an Stromkosten verpulvert. Das sind je nach Anbieter 0,40 - 0,60ct. (wir zahlen z.Zt. 0,34ct.) Mehl kostet 0,79 - 1,25€ pro kg. Für Hefe, Zucker, Salz und Wasser setzen wir 0,15€ an. 

Mehl nehmen wir Weizen Typ 550/0,97€ das Kilo. Nun rechnen wir.

500g Mehl ca 0,50€ + 0,15€ weitere Zutaten + 0,30€ Strom . Das macht insgesamt 0,95€ pro Backgang. Da man aus diesen Zutaten acht Brötchen zubereitet, kostet somit ein Brötchen knapp 0,12€ (für 8 stck. 0,96€) Einsparung gegenüber dem Back-Shop 2,80€.

Fazit, man hat Geld und den Weg zum Backstand gespart. Einen Zugewinn an Spaß und Freude in der Küche und ein wundervolles Gefühl der Zufriedenheit etwas erschaffen zu haben. Zieht es doch auch einmal in Erwägung es selbst zu tun, es lohnt sich....

 

 

 

Das lief ja super !!!

Großartiger Erfolg und Beginn der Planung für den „Lebendigen Adventskalender rund um den Drömling“.
Der erste lebendige Adventskalender rund um den Drömling war ein großer Erfolg. Die 24 Türchen vom 01. – 24.12. waren prall gefüllt mit tollen Aktionen an ganz unterschiedlichen Orten.
Partnerbetriebe, Freunde und Fürsprecher des Biosphärenreservates Drömling haben viel Energie und Zeit in die Vorbereitung und Durchführung der Aktionen gesteckt. Dafür gebührt ihnen ein großes Dankeschön.
Baumkuchenbacken in der Schaubäckerei Nitzschke in Calvörde, Adventsumsingen in Flechtingen, Stoffbeutel mit Siebdruck und Weihnachtsmärchen in der KITA „Spetzenpieper“, Wegenstedt,
Schwingende Lichtershow mit Pois auf dem Mariannenhof Etingen, Auftritt der Kindertanzgruppe

von Carolin Schulz und Bauen von Futterhäusern mit gemütlichem Beisammensein auf dem Hof des Galloway-Zuchtbetriebes Lauenroth-Mago in Rätzlingen,

Weihnachtsmarkt in Bösdorf und in
Bergfeld auf dem Biohof Wegner, Wissenswertes zu den Vögeln im Winter im Infohaus Kämkerhorst,
Kreatives Basteln bei der Burgweihnacht, Nikolausstiefel nähen mit Bogumila Jacksch, Orgelmusik,
Adventsandacht und Basteln in der Katharinenkirche, Weihnachtslieder singen in der KITA „Regenbogenland“, Kinderbuchlesungen, Feuerwehr-Aktion, Karaoke-Show bei Synostik und
Adventskonzert der Chöre in Oebisfelde, Rudelsingen des Carnevalsvereins in Wassensdorf,
Aufstellen eines Weihnachtsbaumes auf der Europawiese Böckwitz,

Last-minute- Weihnachtsgeschenke basteln im Kreativhof Kunrau,
Vorstellung Drömlingsbienen-AG in Kämeritz
- für jeden war etwas dabei. Und überall gab es Leckereien und weihnachtliche Stimmung.

Ein großes Dankeschön auch an die kleinen und großen Gäste der Aktionen, die toll mitgemacht haben.
Wir hoffen, dass dies der Beginn einer langjährigen Tradition sein wird und freuen uns bereits jetzt auf den lebendigen Adventskalender rund um den Drömling 2023.

Einige Akteure haben bereits
zugesagt, wieder eine Aktion durchzuführen. Weitere Interessenten sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen. Melden Sie sich gerne schon jetzt mit Ihrer Idee in der Biosphärenreservatsverwaltung Drömling, telefonisch unter der Rufnummer 039002-85011 oder per Mail      sabine.wieter@droemling.mule.sachsen-anhalt.de.

 

 

 

Der Weihnachtsmann war da.

Nach drei Jahren ist er wieder wie gewohnt da.... Nun gut, er kam ja sonst auch immer nach Klinze, allerdings anders wie in den vergangenen Jahren. Nun war es endlich wieder so weit, dass es ein großes Baumaufstellen im Zentrum von Klinze gab. Das kulinarische Bützlein lud zum Verweilen ein. Glühweinduft und Bratwurstgeruch verzauberten die Lüfte und die Kinder aus dem "Alpendörfli", aber auch aus der Umgebung, warteten aufgeregt auf den rotgekleideten, von weißem Lockenhaar und Bart bewachsenem Säckleinenträger vom Nordpol. Er reiste pünktlich an. Rudolf chauffierte den alten Zausel auf seinem neumodischem Schlitten bis vor den Tannenbaum in Klinze.

 Jubelnd schallten die Rufe zu den Fernreisenden herüber. Das war auch gut so, denn der Weihnachtsmann war mal wieder eingepennt und schnarchte so laut, dass sich sogar die Eichhörnchen in die Baumwipfel der Wälder zurückzogen. Da aber das Stuckeln des Gefährtes aufhörte und das Gelächter über die Schnarchsymphonie des schlafenden Weihnachtsmannes so laut war, wachte er letztendlich doch noch zeitnah auf. Jetzt war der Jubel und die Freude Groß. Der Weihnachtsmann schaute sich um und freute sich ebenfalls weil der Klinzer Marktplatz mit solch herzlichen Menschen gefüllt war. Anfangs hatte er ja Angst von seinem Gefährt zu steigen. Zu hoch kam ihm der Abstand zum Boden vor. Höher als die dicke seiner Eisscholle auf dem seine Weihnachtswerkstatt steht, sagte er. Aber keine Panik, Rudolf ist ja sehr weitsichtig und hatte eine Leiter zum Abstieg mit im Gepäck. So konnte sich der alte Mann zu den vielen Kindern niederlassen. Es wurde gesungen und sehr viel gelacht. Auch die "Großen" trällerten aus voller Kehle mit und alle Kinder bekamen ein Geschenk. Glückliche Kinderaugen strahlten wie funkelnde Sterne in die dunkle Nacht, so dass Licht und Wärme verbreitet wurde. 

Eine wundervolle Tradition die, Dank des Klinzer Alpen Vereins, Jahr für Jahr Freude in die Herzen der Menschen treibt. 

 

 

 

Frohe Festtage wünschen...

Marion Rogge(Montag, 19 Dezember 2022 15:35)

 

Hallo, ihr Lieben da draußen im Umland von Weferlingen,
es ist Weihnachten geworden. Eine Zeit in der wir inne halten und die uns noch näher an unsere Erinnerungen bringt. Ich möchte allen die mir in diesem Jahr ihr Vertrauen entgegengebracht haben und denen ich in schweren Stunden ein wenig zur Seite stehen konnte meinen Dank aussprechen.
Mögen sie ein friedvolles Weihnachtsfest im Kreis ihrer Familie verbringen und das neue Jahr mit Gesundheit und Wohlergehen erfüllt sein.
Lassen sie uns ein Licht entzünden, an alle Menschen die wir tief in unseren Herzen tragen.
Frohe Weihnachten und herzliche Grüße aus Haldensleben

Neues aus dem Drömling.

Die ersten Türchen im lebendigen Adventskalender rund um den Drömling sind geöffnet und waren ein voller Erfolg. Weiter geht es. Am Montag öffnet sich um 17 Uhrauf der Streuobstwiese Kämeritz bei Sachau das 12. Türchen. Neben der Vorstellung des Drömlingsbienenprojektes wird an der Feuerschale gemeinsam gesungen und es gibt Leckereien. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Im Türchen Nummer 13 erleben Sie am Dienstag, um 15 Uhr, in der Sporthalle Rätzlingen die Tanzmäuse. Auch hier wird nicht nur getanzt, sondern es herrscht vorweihnachtliche Atmosphäre. Eine schwingende Lichtershow mit Pois laden im Türchen Nummer 14 zum Staunen und Mitmachen ein. 17 Uhr beginnt der Spaß für Groß und Klein und es gibt ebenfalls Leckereien. Futterhäuser baut Ranger Ulf mit den Kindern beim gemütlichen Beisammensein auf dem Hof des Galloway-Zuchtbetriebes Jörg Lauenroth-Mago am 15.12., ab 16 Uhr, in Rätzlingen. Außerdem wird hier die neue Broschüre der Partner-Betriebe des Biosphärenreservates vorgestellt. Beim Rudelsingen des Wassensdorfer Carneval Clubs e.V. wird im Türchen Nr. 16 ab 19 Uhr gemeinsam gesungen. Während am 17.12. der Bösdorfer Weihnachtsmarkt um 15 Uhr seine Pforten öffnet und einige Überraschungen bereit hält, können Besucher im niedersächsischen Bergfeld auf dem Biohof der Familie Wegner allerlei verkosten und mitnehmen. Auch Bastelaktionen für Kinder werden angeboten. Und am 18.12. erwartet Sie Ranger Thomas mit Greifvogel Spuky um 10 Uhr in Kämkerhorst, um Ihnen einiges über die Vögel im Winter zu erzählen. Die Junior-Ranger der Gruppe Biberbande treffen sich zur gleichen Zeit gemeinsam mit Ranger Achim, um noch eine Abschluss-Aktion in diesem Jahr durchzuführen. Mit ihrem Klimacamp-Projekt haben sie sich am bundesweiten Mitmach-Wettbewerb der 18 Biosphärenreservate beteiligt. Ihr Beitrag soll vorgestellt werden.

Für eine gute Planung und ausreichend Bastelmaterial und Verpflegung bitten wir Sie um vorherige Anmeldung zu den Veranstaltungen. Wir wünschen eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 

Sabine Wieter

MA Öffentlichkeitsarbeit/Umweltbildung

 

 

Lust auf Chor-Musik in der Weihnachtszeit?

Dann auf nach.....

 

Lockstedt, am Sonntag 27. November 14.00 Uhr

Weferlingen, am Sonnabend 03. Dezember 17:00 Uhr

Flechtingen, am Sonnabend 17. Dezember um 15.00 Uhr

 

Wir wünschen eine wundervolle Zeit.

Schon was vor im November?

In Weferlingen gibt es nicht nur Sportvereine. Auch Kaninchenzüchter haben sich schon seit langem in einem eingetragenen Verein organisiert. Ein Mal im Jahr laden diese Züchter zu einer Gemeinschaftsschau ein.

Am ersten November Wochenende startet die diesjährige Rassekaninchen-Ausstellung.

Also nix wie hin, die Aussteller freuen sich auf Euch.

Oktoberfeier in Eickendorf

Am 2. Oktober 2022 waren wir mit dabei.

Ein Sonntag im Bett ist gemütlich und nett, wer das nicht erlebt hat sein Leben nicht gelebt..... So oder so ähnlich heißt es in einem deutschen Schlager. Es gibt allerdings auch noch andere Möglichkeiten.

Eine davon ergab sich am zweiten Oktober in Eickendorf.

Jana und Christoph Sue, sowie ihre drei Kinder, luden zur Oktoberfeier auf ihren Bauernhof.

Die Beiden gründeten ihr Unternehmen bereits im Jahr 2014. Seit dieser Zeit wächst der Hof ständig.

Gab es Anfangs „nur“ eine Schafzucht, so gesellten sich in den darauffolgenden Jahren Legehennen, Schweine , Kaninchen, Hunde , Esel, eine Katze, sowie saisonal Gänse und Enten hinzu. Die Tiere wachsen in einer wundervollen Umgebung auf.

Hühner leben im mobilen Stall, die Schafe grasen im Drömling und sau gut geht es den Schweinen, denn sie sind nicht eingepfercht in engen Boxen, sondern tummeln sich in einem, mit reichlich Stroh bedecktem Auslauf.

Die Verkaufsprodukte werden von der Fleischerei Dröge in Grasleben hergestellt und anschließend durch den Hofverkauf oder am Automaten im SB-Laden angeboten. Eine Wiese mit Obstbäumen wurde ebenfalls angelegt und seit kurzem gibt es auch die Möglichkeit auf dieser zu Campen. Landvergnügen heißt diese tolle Geschichte. 

Dabei werden rund 1300 idyllische Reiseziele in ganz Deutschland aufgelistet wobei man dann in landwirtschaftlichen Betrieben, mit seinem Camper, Caravan oder Wohnwagen übernachten kann. Ein riesiges Baumhaus mit Rutsche, Klettermöglichkeiten sowie eine Seilbahn sind, neben vielen anderen Möglichkeiten, die Attraktionen für die „kleinen“ Gäste. Gern ist man auch bei den Fütterungen der Tiere gesehen. Auf Anfrage, werden in Eickendorf auch gern Kindergeburtstage ausgerichtet.

 

Man soll sich hier wohlfühlen und dies taten dann auch die ca. dreihundert Gäste der diesjährigen Oktoberfeier. Das große Festzelt platzte fast aus allen Nähten.

Super Stimmung auf dem Tanzboden. Die PAN`s heizten mächtig ein.
Super Stimmung auf dem Tanzboden. Die PAN`s heizten mächtig ein.

Ein zünftiges Schlachte Frühstück läutete den Tag ein. Viele Besucher kamen in originellen Kostümen, Dirndl und Lederhose standen hoch im Kurs und so manche Maß Bier floss die Kehlen hinunter. Für sau gute Stimmung sorgte die Gruppe Pan aus Magdeburg. Die Band wurde 1978 von Bodo Keiser, der auch heute noch als Urgestein mit vielen Instrumenten auf der Bühne rockt, gegründet. Damals bestand die Gruppe Pan aus sechs Musikern, heute sind es noch Drei. Neben Bodo Keiser sind dies Isabelle Sprenger und Daniel Labs. Sie verstanden es sehr gut die Gäste auf den Tanzboden zu bekommen. Das Publikum war dankbar und würdigte die Leistung der Musiker mit reichlich Mitgesang und Applaus.

Es wurde mitgesungen und geschunkelt...
Es wurde mitgesungen und geschunkelt...

Es war das zweite große Event auf dem Schaf und Geflügelhof SUE und dem helfenden Team um Jana und Christoph sei ein großer Dank ausgesprochen. Ohne die vielen fleißigen Hände wäre solch eine Veranstaltung nicht möglich gewesen. Letztendlich können wir vom K.A.K feststellen, dass man nicht bis München fahren muss um ein Erlebnis auf der Wies`n zu haben.

 

Schade wer es verpasst hat, aber es wird sicherlich weitere Möglichkeiten geben. Eine wäre da zum Beispiel das Hoffest mit Weihnachtsmarkt am 03. Dezember 2022. Vielleicht läuft man sich ja über den Weg.

Bis dahin grüßen Marina und Jens.

 

 

Kommentare: 0

Die schönste Modenschau aller Zeiten.....

 Haldensleben im September 2022

Die wohl schönste Modenschau aller Zeiten fand nicht in Hollywood statt, nein, in Haldensleben, der Stadt zwischen den Wäldern, wie sie oft genannt wird. Im Rahmen der Literaturtage wurde halt nicht nur in Büchern gelesen, sondern auch andere Dinge präsentiert.

Eins dieser Höhepunkte war eine Modenschau im Museum von Haldensleben. Fünfzig schaulustige Menschen, nicht nur aus der Kreisstadt, strömten herbei um diesen wundervollen Momenten beizuwohnen. Und es wurde auch wundervoll. Der liebevoll hergerichtete Garten des Kreis Museums, mit seinen historischen Steinsäulen- und Tafeln, umgeben von einer wunderschönen Blumenpracht, luden zum Verweilen neben dem Kopfsteingepflasterten Laufsteg ein. Ein Gläschen Wein, oder Saft rundeten das herzlich heimelige Ambiente ab. Anfangs zog ein „Knabberteller“ seine Runden, doch dann begann die erwartete Aufführung.

Die ersten Mannequins, ausgestattet vom HF Fashionstyle und Augenoptik Uebel aus Haldensleben, betraten den Ort des Geschehens.

Zugegeben, es waren nicht Claudia Schiffer, oder Eva Padberg die durch die Pforte des Hofes schritten, aber dies war auch völlig egal, denn die aus Haldensleben kommenden Damen kamen viel herzlicher herüber als die Stars aus Übersee. Wahrscheinlich liegt dies daran ob man etwas aus vollem Herzen, mit Liebe und Hingabe tut und nicht seinen Lebensunterhalt damit verdienen muss.

Während sich Augenoptikermeister Frank Uebel im Hintergrund aufhielt und sein Geschäft als Garderobe für die Mannequins zur Verfügung stellte und diese mit modischen Brillen ausstattete, sorgte Heike Feldmann, Geschäftsführerin von HF Fashinstyle, für eine spitzenmäßige Moderation der Veranstaltung. Begeistert verfolgten die Gäste den Verlauf der Präsentationen der Darstellerinnen und folglich geizten sie nicht mit würdigendem Applaus. Es ist schon sehr bemerkenswert wie die engagierten Vorzeigerinnen mit den einzelnen Situationen umgingen. Immerhin war die jüngste Dar Bieterin noch keine neun Jahre alt und die reifste zählte gar 78 Lenze.

Die fast neun jährige Alva geht in die dritte Klasse, liest gern Bücher, malt und hat sich dem Singen verschrieben. Auf die Frage wie sie sich ihre Zukunft vorstellt verriet sie, dass sie gern ein Star in Hollywood werden möchte. Ob dies nun auf dem Laufsteg, in der Filmbranche oder als Sängerin erfolgen soll, ließ sie offen. Vom Potential her ist dies vorstellbar, denn wir konnten uns ja davon bei dieser Modenschau überzeugen. Aber es gibt auch einen Plan „B“.

 Tiere mag sie sehr gern und es ist auch vorstellbar den Weg zur Ausbildung eines Tierpsychologen einzuschlagen, so Alva.

Diese bunt zusammengewürfelte Truppe aus lebensfreudigen Menschen trifft sich oft bei Heike im Laden. Sie schlürfen gern Kaffee, klönen über dies und das, testen die neusten „Klamotten“ und kaufen sehr gern das eine oder andere Stück. Dabei steht die taffe Geschäftsführerin mit Rat und Tat zur Seite und sagt auch schon mal: „Nee, dass ist überhaupt nichts für dich, das kannst Du nicht tragen, es ist nichts für deinen Typ“. „Diese ehrliche Offenheit macht es aus dass wir solch eine wundervolle Truppe geworden sind“, so Doreen. „Die Mode ist individuell und man wird nicht gleich von Heike „überfallen“, es werden Vor und Nachteile erklärt, quasi man kauft nicht die Katze im Sack“, fügte Heidi hinzu. Schicke Mode schwebte über den Haldensleber Museums Laufsteg, immer begleitet von teils außergewöhnlichen Brillenfassungen auf den Nasen der Freizeit Models.

Das Team der Mannequins v.l.n.r. Doreen, Gitti, Sylvi, Heidi, Heike, Evi, Alva, Ute und Jana
Das Team der Mannequins v.l.n.r. Doreen, Gitti, Sylvi, Heidi, Heike, Evi, Alva, Ute und Jana

Die Mühe hat sich gelohnt, es ist eine bleibende Erinnerung entstanden, getragen von Freude und einem guten Gefühl der Zufriedenheit.

Vielen Dank Ihr lieben Menschen, die ihr etwas tut, um Anderen Momente der Freude und des Friedens zu geben.

 

Es grüßen die KAK`s.

 

 

 

Kommentare: 0

Die Zustände in unserem Land spitzen sich zu. Immer mehr Widersprüchlichkeiten der Regierung treiben die Menschen auf die Straße.

Warum wird hier im Interesse eines anderen Landes gehandelt, anstatt für seine eigenen Landsleute vernünftige Entscheidungen zu treffen?

Wir brauchen Menschen die sich für Unser Land einsetzen !!!

 

Seht euch diesen Film an, wenn ihr mögt.

Diesen Film sollte jeder ansehen !!!

Es geht um uns ALLE und ALLES !!!

Es ist die Wahrheit die leider viele nicht sehen wollen !!!

Hört genau zu, geht in euch, zieht eure eigenen Schlüsse daraus. Denkt nach, das könnt Ihr doch noch, oder?

Tag der offenen Gartentür

Am 26. Juni 2022 öffnen wieder einige Naturliebhaber ihre Gartentüren.

Von 10:00 bis 16:00 Uhr haben „Neugierige“ die Möglichkeit

allerhand zu entdecken.

In Haldensleben ist unter anderen Christa Friedrich mit dabei.

Man findet ihr „Paradies zum Verweilen“ in den Neuen Gärten 18.

Schon in den vergangenen Jahren wurde diese Gartentür für Liebhaber der Natur geöffnet. Sehr viele Besucher konnten bisher empfangen werden und viele liebe Worte drangen durch die Blumenstauden hinüber zu den selbstgetöpferten Kunstwerken.

Die liebevoll hergerichteten Sitzecken laden zum Verweilen ein und das Plätschern des Bachlaufes ertönt wie zartes Spiel eines

Wassermusik-Orchesters.

Wer es mag, inmitten der Blühpracht, beim Schlendern abseits der Wege, kann Dinge entdecken die der Phantasie keine Grenzen setzt.

Das Flattern der Schmetterlinge im Sonnenlicht, das Summen der Insekten und quaken der Frösche lassen die Sinne in einen Moment der

Glückseelichkeit abtauchen.

Ihr denkt ich übertreibe? Überzeugt euch selbst, macht euch ein eigenes Bild. Taucht ab in das Paradies der Sinne und genießt die Freiheit der Gedanken.

Christa Friedrich freut sich auf Euren Besuch am 26. Juni 2022, ab 10:00 Uhr in Ihrem Gartenparadies in Haldensleben, Neue Gärten 18.

 

Alle sind willkommen !

 

Pfingsten 2013 in Klinze

Die K.A.K`s wünschen Euch ein wundervolles Pfingstfest. Vor neun Jahren entstand dieser Film. Viel Spaß beim Erinnern.....

Kommentare: 0

Regionalmarke im Drömling

Von Juliane Ruttkowski

Eine Regionalmarke macht eine Region über die Gebietsgrenzen hinaus bekannt - sie schafft Impulse. Das kann sich perspektivisch positiv auf den Tourismus und die Gastronomie auswirken.

Rindfleisch aus dem Drömling ist von besonderer Qualität, dies soll künftig als Markenbotschaft dienen. Gerade die natürlichen Bedingungen, unter denen die Tiere im Drömling leben, spiegeln sich in der hochwertigen Qualität des Fleisches wider.

Insgesamt konnten 15 Betriebe aus Sachsen-Anhalt und Niedersachsen gewonnen werden, die sich bereits für die Nutzungsrechte der Marke qualifiziert haben.

Die Bewertungskommission setzt sich aus Mitgliedern von Verbänden, Landkreisen und Dienstleistern zusammen.
Ziel soll es sein, den gesamten Wirtschaftskreislauf in den Drömling zu holen. Die Aufzucht und der Verkauf sollen unter den Partnerbetrieben erfolgen.

Lange Transportwege sollen vermieden werden.
Die Gastronomie sollte vorwiegend Regionalität auf Ihren Speisekarten etablieren. Die Themen Tierwohl und Nachhaltigkeit spielen dabei eine wichtige Rolle.
Nun kann man die ersten Produkte des Drömlingsrindes bei EDEKA Marco Bahrs erhalten. Die Produkte werden derzeitig in Gläsern beziehungsweise in Konserven dargestellt. Man bekommt sowohl Wurst vom Drömlinsgrind, als auch von den Wildprodukten. Beide Sorten wurden von Waldgourmet aus Jävenitz hergestellt.

Die Zusammenarbeit lief mit dem Biosphärenreservat Drömling.

Die Regionalmanagerin, Frau Juliane Ruttkowski, kreierte und etablierte die Marke
Drömlinsgrind in der Region. Waldgourmet gehört zu den Partnerbetrieben des Drömlings und ist Mitglied in der Arbeitsgruppe Markenentwicklung. Auch die Produkte von der Schaubäckerei Denni Nitzschke aus Calvörde erhalten Sie seit dem letzten Jahr bei der EDEKA Gruppe Marco Bahrs. Das sogenannte Drömlingsbrot hat sich bereits etabliert.

Foto: links nach rechts Lars Papke EDEKA, Denni Nitzschke Schaubäckerei Calvörde, Juliane Ruttkowski Regionalmanagerin Biosphärenreservat Drömling, Marian Bohndick Waldgourmet

 

 

Der Landrat stellt sich brisanten Fragen bezüglich der einrichtungsbezogenen Impfpflicht

Haldensleben geht weiter

Eine ergreifende Rede, 21. März 2022

Demonstration gegen eine einrichtungsbezogene Impfpflicht.

Ein sehr heikles Thema

Auf zum Spaziergang

Alles, alles Gute für Euch!

Kommentare: 0
Besucherzaehler

Huch, wo sind die Beiträge geblieben?

Klickt einfach auf ein Bild und Ihr gelangt zu den einzelnen Jahrgängen!