"Ossi" Party auf dem Campingplatz

Immer etwas los auf dem Campingplatz vom Arendsee.  (K.A.K 13.Juli 2018)

Eine tolle Atmosphäre wurde für die Ossi Party geschaffen
Eine tolle Atmosphäre wurde für die Ossi Party geschaffen

An einem wundervollen Sommerabend fand auf dem Campingplatz von Arendsee eine weitere Fete statt. Unter den Bannern der damaligen Zeit trafen sich die Camper um "Alte Erinnerungen" aufleben zu lassen.

Marina nimmt gern ein Westpaket von Mone mit nach Haus
Marina nimmt gern ein Westpaket von Mone mit nach Haus

 Voller Enthusiasmus und viel Liebe zum Detail wurde dieser Abend von den Mitgliedern des Dauercamper Vereins e.V. , sowie der Mannschaft des Plattenwirts, vorbereitet .

Bereits in den Vormittagsstunden wurde kräftig dekoriert und aufgebaut.

Ganz der Tradition Ostdeuscher Festivitäten verpflichtend, gab es die standesgemäß zu erwartenden Köstlichkeiten aus der Küche des Biergartens.

Neben echter Soljanka, zu DDR Zeiten auch gern Solidaritäts-Süppchen genannt,  gab es auch den berühmt berüchtigten Goldbroiler. Wer allerdings nicht schnell genug an der Essenausgabe erschien, musste dann auch, ganz wie in alten Zeiten, im wahrsten Sinne des Wortes in die (leere)Röhre schauen. 

Auch dieser "Helfer der Volkspolizei" holte sich ein Westpaket. Was da wohl sein Parteisekretär zu sagt....???
Auch dieser "Helfer der Volkspolizei" holte sich ein Westpaket. Was da wohl sein Parteisekretär zu sagt....???

Viele Gäste die an diesem Abend auf die "Platte" pilgerten, trafen in passendem Outfit ein.

So konnten auch Erinnerungen ausgetauscht werden und die "Jüngeren", welche diese Zeit der sozialistischen Planwirtschaft nicht mehr kennengelernt haben, staunten nicht schlecht was ihnen so alles erzählt wurde.

Eine ganz tolle Geschichte wurde von der "Konsumtante" Mone in Szene gesetzt.

Sie packte mit fleißigen Helfern echte Westpakete und bot diese am Abend den Besuchern der Ossi-Party für einen Obolus von fünf Euronen an.

In den vorschriftsmäßig beschrifteten Paketen, "Geschenksendung, keine Handelsware", befanden sich dann die zu DDR Zeiten heißgeliebten Waren aus dem nicht sozialistischem Wirtschaftsraum. Neben Kaffee, Bananen, Kaugummi und sonstigem Schokoladen und Süßkram gab es auch heiß begehrte Feinstrumpfhosen und Strümpfe.

Lachsalven waren somit vorprogrammiert und das Geschäft lief wunderbar. Schon nach kurzer Zeit waren die Päckchen und Pakete ausverkauft. Der Clou an der ganzen Sache war der Hintergrund dieser tollen Aktion, denn die Erlöse werden dem Schulhort von Arendsee zur Verfügung gestellt. 

Über den Erlös von 350,00 Euro werden sich die Kinder des Schulhortes Arendsee bestimmt freuen.
Über den Erlös von 350,00 Euro werden sich die Kinder des Schulhortes Arendsee bestimmt freuen.

Stolz präsentierte Mone die Zahl der eingenommenen Euronen, Anfangs waren es 145, bald darauf kamen weitere hinzu. Da ließ sich der Verein der Campingfreunde nicht lange lumpen und rundete den Betrag auf 250 Euro auf. Den Schlusspunkt setzte dann der "Fenster Siggi". Leicht beschwingt tigerte er auf die Bühne und spendete 100 Euronen für diese tolle Sache. Überglücklich dankte Mone für die Bereitschaft den Hortkindern von Arendsee etwas zu gönnen und die Kinder werden sich bestimmt riesig über diese Überraschung freuen.

So tanzte man noch bis in die Nachtstunden zu der Musik vom DJ Kai an der cool dekorierten Bühne vorbei.

 

 

 

Kommentare: 0

Erstaunlich wer so alles unterwegs ist, hier konnten wir wohl einen "Einkaufsbummel" beobachten.

Blutspende in Flechtingen

Der Grillmeister hatte viel zu tun. Lecker waren die Steaks....und die "Wegenstedter" erst mal...... hmmmmm....
Der Grillmeister hatte viel zu tun. Lecker waren die Steaks....und die "Wegenstedter" erst mal...... hmmmmm....

Die Blutspende in Flechtingen war trotz der Fußball WM gut besucht. Mittlerweile war es das siebente Mal, dass diese vom Flechtinger Pflegedienst begleitet wurde. Vierundsechzig Spender, darunter drei Erstspender, waren bereit ihren "Roten Saft" zu geben. Passend zum Sommer gab es anschließend ganz leckere Staeks und Würste vom Rost. Der Grillmeister hatte gut zu tun und wer lieber ein belegtes Brötchen, Kuchen oder Obst mochte, für den war auch gesorgt.

 

 

Sei ein Held, spende Blut! Heute ist dazu Gelegenheit. Von 15:00 Uhr bis 19:30 Uhr im Kurhaus Flechtingen, begleitet durch den Flechtinger Pflegedienst.

 

 

Party auf der Platte..... Wunderbar....

Eine tolle Party gab es im Luftkurort Arendsee.

Die "Plattencrew" vom Campingplatz lässt sich jedes Jahr aufs Neue etwas einfallen. Tradition ist es, dass während der Zeit der Sommerferien, an jedem Wochenende eine Fete startet.

Immer nach einem bestimmten Motto treffen sich dann die Dauer- und Kurzzeitcamper des Platzes im Biergarten ein um gemeinsame schöne Stunden zu verbringen.

Dieses Mal lockten die "Wunder Bar" an den Ort des Geschehens. 

Borschi brutzelte leckere Speisen, Die "Tresenbande" gab alles, Cocktails wurden zubereitet, der "Musifritze" heizte den tanz wütigen Campern mächtig ein und wer mal eine Verschnaufpause benötigte, konnte an der "Wunder Bar" ein Pläuschchen halten. Cool war´s und die nächsten Feten werden mindestens genau so gut werden.

Übrigens, beim nächsten Mal ist "Ossi Party" angesagt.

 

 

Am Donnerstag, den 5. Juli ab 17 Uhr entstehen in der Stadt- und Kreisbibliothek Haldensleben kleine Windspiele für Balkon, Terrasse oder Garten. Dafür stellt die Bibliothek kleine Holzringe, Holzstäbe, verschiedenfarbige Stoffreste und Garne zur Verfügung, mit denen sich interessante Windspiele herstellen lassen. Wer mag, kann natürlich auch eigenes Material mitbringen. Jeder, der Lust zum Basteln hat, ist herzlich eingeladen, sich an dieser kreativen Stunde zu beteiligen.

Eintritt frei. Weitere Informationen und Anmeldung in der Bibliothek: Tel. 03904 49530

 

 

Immer wieder begegnet man völlig fremden Wesen. Ganz egal ob diese wahr genommen werden oder nicht, sie sind da.

Zum ersten Mal gesehen, kommt man ins Staunen was es so alles für Schönheiten zu entdecken gibt.

Habt Ihr solch einen flotten Käfer schon Mal gesehen?

Und die Klänge wenn er an einem vorbei purrt. . . das muss der Mustang unter den Käfern sein.... 

 

 

 

Ansichtskarten aus den umliegenden Orten um Klinze.

Heute möchten wir die kleine Reihe, mit alten Postkarten aus der Umgebung um Klinze fortsetzen. Die Idee dazu hatte ein "Alter Klinzer", auch unter dem Pseudonym KlausKlinze bekannt. Er stellte uns für den Klinzer Alpen Kurier die Bilder und Hintergrundinformationen zur Verfügung. Vielen Dank dafür!

Ansichtskarte Weferlingen (1)

Quelle Wappen: https://de.wikipedia.org/wiki/Weferlingen#/media/File:Wappen_Weferlingen.png

 

Quelle: Aus „ Das Reichs – Postgebiet“ Topographisch – Statistisches Handbuch für die Reichspost – und Telegraphen – Anstalten Deutschands Berlin 1878

Ansichtskarte Weferlingen (I)

 

Gleich vorweg, es gibt noch ein Weferlingen im Kreis Wolfenbüttel, das ist aber nicht gemeint.

Wir wollen Weferlingen an der Aller vorstellen.

Weferlingen, Flecken und Rittergut

RB. Und OPD Bezirk Magdeburg, Kreis Gardelegen, an der Aller gelegen, 49 km ö. von Braunschweig, in bergiger Gegend, vorwiegend auf milden Lehmboden: 1 247 ha Feldmark mit durchschn. Reinertrag von 22,3 RM auf 1 ha, darunter 963 ha Acker, im Untergrund des Bodens Lehm, Sand. Thon, Kies. Steingeröll, Kalk- und Sandstein.

Eine Ansichtskarte aus der Buchdruckerei und Buchbinderei Adolf Scharlach Bäckerstrasse Weferlingen = Blick vom Kirchturm =
Eine Ansichtskarte aus der Buchdruckerei und Buchbinderei Adolf Scharlach Bäckerstrasse Weferlingen = Blick vom Kirchturm =

 

Mehrere Steinbrüche, Kalk – und Ziegelbrennereien. Die 1961 evangelischen Einwohner treiben vorzugsweise Ackerbau. Mehrere Brauereien und Brennereien. Ein Vorschussverein.

Das Schloss gehörte früher den Markgrafen von Bayreuth, in der Nähe Rittergut Seggerde mit sehenswerter Parkanlage.

Forstkasse, Superintendentur, Königliche Gericht Kommission.

Postamt III. Klasse, Posthalter, Personenpost Helmstedt – Weferlingen – Oebisfelde

Hoch über die Aller erhebt sich die Sankt Lamberti Kirche mit dem Markgrafen – Denkmal und Mausoleum.

Sehenswerte Bauwerke sind auch der Graue Hermann und das Rathaus.

Vergrößerte Notgeldscheine mit Abb. des Grauen Hermann und des Rathauses 1. Juli 1920. In der Mitte das Ortswappen und die Zahl 1150, die Jahreszahl der Ersterwähnung von Weferlingen.


Erwähnenswert, die Vielzahl der Fachwerkhäuser in Weferlingen. Unten sieht man vier Beispiele. Diese stammen  aus einem Faltblatt Fachwerk im Flecken Weferlingen.

4 Beispiele aus einem Faltblatt Fachwerk im Flecken Weferlingen.
4 Beispiele aus einem Faltblatt Fachwerk im Flecken Weferlingen.

Fortsetzung folgt....

 

 

Von oben betrachtet....

Die Everinger Jungstörche stellten längst fest, dass es jenseits des Nestes eine wundervolle Welt zu entdecken gibt. Da wagt man auch gern schon mal einen Blick über des Nestes Rand.....

Übrigens, ich würde mir vor Angst in die Hose käckern.....

 

 

Danke an den NABU

Durch das Dulden und das Fördern von Nistmöglichkeiten für die Rauchschwalben machen sich die Hirschfelds aus Klinze stark.

Für das Engagement als Schwalbenfreund und für den Dienst an der Natur gab es dafür vom NABU Landesverband Sachsen Anhalt e.V.  eine Urkunde sowie ein Schild "Schwalbenfreundliches Haus".

Dieses konnten wir an Angela und Andreas überreichen. Voller Freude nahmen sie die Auszeichnung an und bedankten sich auch beim NABU dafür.

 

 

Wie wär`s mit Theater?

Sommertheater mit dem Poetenpack auf Schloss Hundisburg

„Das Spiel von Liebe und Zufall“ von Pierre Carlet de Marivaux

 

Ensemble Poetenpack 2018                 Fotografin: Constanze Henning
Ensemble Poetenpack 2018 Fotografin: Constanze Henning

 

Silvia und Dorante, von ihren Vätern füreinander bestimmt, verfallen beider auf die gleiche List, um den potentiellen Partner inkognito zu beobachten und überhaupt einmal kennenzulernen. Sie tauschen jeweils mit Ihren Dienern die Rollen. Entsetzt blicken sie dann aus der Dienstbotenperspektive auf die ihnen zugedachten Partner, als sich Lisette und Arlequin, die die Herrschaft spielen, einander vorstellen. Niemals könnte Dorante diese obszön lachende Frau lieben, die er da sieht. Der Mann, der sich als Dorante vorstellt, missfällt Silvia ebenfalls vom ersten Augenblick an. Lisette und Arlequin allerdings finden sich unwiderstehlich und verlieben sich prompt ineinander. Für Dorante und Silvia aber scheinen die Gefühle, die sie füreinander entwickeln, ein Problem zu sein, glauben doch beide, sich in einen einfachen Dienstboten zu verlieben.

Verlorene Liebesmüh von William Shakespare, Foto: KULTUR-Landschaft Haldensleben-Hundisburg e.V.
Verlorene Liebesmüh von William Shakespare, Foto: KULTUR-Landschaft Haldensleben-Hundisburg e.V.

Das vergnügliche Verwirrspiel mit tempo- und geistreichen Dialogen nimmt seinen Lauf … Marivaux‘ geistreiche Komödie ist weit mehr als ein köstliches Verwirrspiel, sie erzählt über gesellschaftliche Konventionen, die Möglichkeiten und Schwierigkeiten mit der Liebe, und die vielen Äußerlichkeiten, die der Liebe oft im Wege stehen. Erstaunlich heutig, obwohl das Stück vor fast dreihundert Jahren geschrieben wurde. „Das Spiel von Liebe und Zufall“ in einer Inszenierung des Poetenpacks feiert als Sommertheater am Samstag, 30. Juni 2018 um 20 Uhr auf der Schlossterrasse Hundisburg seine Premiere. Das Stück wird im Rahmen Franko.Folie, der 11. Französischen Tage in Magdeburg und Sachsen-Anhalt präsentiert.

Karten für die Premiere des Poetenpacks sind im Schlossladen in Hundisburg, im Bahnhofscenter der Wobau und in der KulturFabrik in Haldensleben erhältlich sowie im Büro der Schloss- und Gartenverwaltung in Hundisburg (Tel. 03904-44265, E-Mail: kultur@schloss-hundisburg.de).

 

 

Brumm und summ.....

Wir haben es gewagt....

Ein Wespenvölkchen hat sich bei uns niedergelassen.

Wir ließen sie ihr "Häuschen" bauen und behalten es im Auge.

Eine Feststellung machten wir bereits.

Trotz Marmelade, Wurst und noch so mancher Leckerei, keines von den Gelb-Schwarz gestreiften verirrte sich bisher zu uns an den Frühstücks- , Mittags- oder Abendbrot Tisch.....

Scheinbar geht man im "Wohnbereich" nicht auf Jagd.

 

 

Ich beobachte Dich.....

Fliegendes Getümmel macht sich schon einige Zeit breit und das nicht nur hier im Klinzer Alpenländle.

Bei Amsel, Drossel, Fink und Meise ist man oft ganz leise, denn diese gefiederten Flieger mögen es, dass es ruhig in ihrem Umfeld zugeht.

Wir haben den Eindruck gewonnen,

dass dies bei den Schwalben etwas anders ist.

Wirres Geschwirre umrundete unsere Köpfe als wir einen Naturliebhaber in Klinze besuchten.

In seinem Stall nisten mehrere Brutpaare. Rauchschwalben sind ein sehr gern gesehener Gast bei ihm und gern durften wir einen Blick riskieren.

Die im Stall befindlichen sieben Nester beherbergen mittlerweile schon die zweite Brut. Emsig schaffen die "Alten" das Futter heran und immer wenn ein Altvogel in die Nähe des Nestes kommt, geht ein heftiges Piepsen los. Ein tolles Schnabelkonzert ist dann zu hören und wenn dann die Schnäbel der klitzekleinen Feder-Bällchen in die Höhe gieren, dann kann man sich ein freudiges Schmunzeln nicht verkneifen.

Futter finden die Rauchschwalbeneltern im angrenzenden Garten und damit der Durst gelöscht werden kann, stehen mehrere Trink-Tankstellen bereit und sollte es passieren dass ein junges Kerlchen aus dem Nest fällt, dann wird Fluchs eine Ersatzwohnung bereitgestellt.

So freuen sich Mensch und Tier, Seite an Seite, gemeinsam durchs Leben......  DANKE !

 

 

 

Liebe Geschichtsfreunde und –Interessierte,

 

im Namen des Freundeskreises der Geschichtswerkstatt Wegenstedt lade ich Sie herzlich zur festlichen Eröffnung der erweiterten Ausstellung zur Reformation in unserer Region

am Freitag, 8. Juni 2018 um 17.30 Uhr ein.

 

Unter dem Thema „Weinberg – Wildschwein –Lutherbild“ geht es um die Tradition des Wegenstedter Altarbildes. Der Leiter des Danneil-Museums in Salzwedel, Herr Ulrich Kalmbach, wird dazu einen kleinen Vortrag halten. Anschließend ist gemütliches Beisammensein bei Wildschweinsteak und Getränken geplant. 

Gern können Sie weitere Interessierte mitbringen.

 

Die Geschichtswerkstatt befindet sich in Wegenstedt in der Neuen Straße 26, zwischen Kirche und Pfarrhaus.

 

Über eine Rückmeldung zu genaueren Planung würde ich mich sehr freuen.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Gustav-Adolf Lohmann

 

 

„Romanische Nacht des Lichtes“

Quelle: Stadt Haldensleben
Quelle: Stadt Haldensleben

„Romanische Nacht des Lichtes“ mit gregrorianischen Gesängen und betörenden Musen.

Am 8. Juni, dem Vorabend des Gertrudiums, gibt es an der Ruine Nordhusen  im Rahmen des 25jährigen Jubiläums der „Straße der Romanik“ eine ganz besondere Inszenierung zu erleben. Ab 21:00 Uhr geleiten die lichtdurchflutet anmutenden „weißen Musen“ mit ätherischem Gesang begleitet von Querflöte und Nyckelharpa in diesen sphärisch stimmungsvoll-mystischen Abend. Ab 21:30 Uhr verzaubert dann das international renommierte und mehrfach mit dem Romanikpreis in Gold ausgezeichnete montâlbane-Ensemble mit gregorianischen Gesängen.

Quelle: Stadt Haldensleben
Quelle: Stadt Haldensleben

Vor der grandiosen Kulisse des Farbenspiels beim Sonnenuntergang hinter dem Westquerturm und dem Hinübergleiten in die Dunkelheit verschmelzen Zeit und Raum. Wenn dann die Umrisse des ehemaligen Kirchenschiffes im Schein von Fackeln sichtbar werden, verstärkt sich das Gefühl, nicht nur musikalisch 1.000 Jahre zurückversetzt worden zu sein …

 

Veranstaltungskoordinaten:

8. Juni, 21:00 Uhr bis 22:45 Uhr

Ruine Nordhusen, Steinbruchstraße, 39343 Hundisburg

Der Eintritt ist frei.

Motorisierte Fahrzeuge bitte auf dem Parkplatz am Steinbruch in der Steinbruchstraße abstellen.

 

Bei unzumutbaren Witterungsunbilden findet das Konzert in der St. Andreaskirche in Hundisburg statt.

 

 

Damals wurde auch feste gefeiert...

Auch "früher" wurden schon Feste gefeiert, danke an KlausKlinze für dieses Foto!
Auch "früher" wurden schon Feste gefeiert, danke an KlausKlinze für dieses Foto!

 

Ihr habt doch bestimmt schon mal etwas von KlausKlinze gehört, oder? Er sattelte die Pferde und besuchte vor ein paar Tagen das Alpenländle. Dabei erfreute er sich des Schlachtefrühstücks beim Sportfest im Waldstadion. In Klinze gab es schon immer Volksfeste, so erinnert sich Klaus und schrieb uns folgende Zeilen.

 

Das Sport(Volks)fest ist vorbei. Der Kindergarten beim Ringelreigen, der letzte Tanz ist vorbei, da wurde richtig im Freien geschwoft, abends  bogen sich die Bretter? Im Hintergrund die etwas ältere Dorfjugend, es war wohl eine Schießbude am Platz, soviel Kapitäne.

Ich kenne natürlich ein paar Nasen, stell doch mal die Frage wer ist wer.

Eine Bemerkung sei dem Klaus noch gestattet. Betrachtet mal das Bild, die Jungs waren alle beim  Frisör, Pott auf und was vor stand abrasiert,. Es ist wieder modern, aber wir hatten einen Hof- und Hausfrisör aus dem Nachbardorf.

 

Wir danken dem Klaus für diese kleine Episode.

 

 

Schmunzelhaftes mit Wahrheitsgehalt?

Wie wäre es mit einer kleinen Rad-Partie? Es gibt immer etwas zu entdecken. Wir stießen auf bunte Pfähle. Ob hier auch eine Fan-Meile zur anstehenden Fußball-WM entsteht ??? Gebt acht, die Farbomanie des Kommerzes greift überall um sich.

 

 


Huch, wo sind die Beiträge geblieben?